Bio-Boden für die Wohn- und Schlafräume

Entweder man lässt einfach machen und bekommt eben ins Haus, was sich leicht einbauen lässt oder … man macht sich darüber selbst Gedanken. Wohngesundheit ist mir persönlich wichtig! Entsprechend habe ich mich mit gesunden Bodenbelägen auseinandergesetzt, lange gesucht und dann zum annehmbaren Preis gefunden (25 € / qm).

Vinyl ist doch PVC …

Schlimm fand ich in diesem Findungs-Prozess, dass Berater in Baumärkten überzeugt davon waren, dass Vinyl KEIN PVC ist. Dabei steckt das Wort VINYL mittendrin: PolyVINYLchlorid (PVC). Zwar gibt es einige Vinyl-Böden, in denen z.B. auf Weichmacher verzichtet wurde. Aber Kunststoff bleibt Kunststoff …

Gesunder, schadstofffreier, Fußboden gesucht!

Fußwarm sollte mein neuer Bodenbelage sein; gesund für uns und die Umwelt, ohne PVC, etc. Und leise – auch die Hundekrallen will ich nicht drauf hören (auf Laminat sind die laut!) und empfindlich sollte er wegen Kind und Hund auch nicht sein …

Ich habe ihn gefunden – meinen gesunden, warmen Fußbodenbelag:

„NEO by Classen“ ist Designboden – mit dem blauen Engel ausgezeichnet! Die Basis bildet ein Biowerkstoff, das so genannte „Composite Solid Fibreboard“, kurz CSF, das einen Design-Bodenbelag mit einem hohen Maß an Wohnraumökologie ermöglicht.

Das CSF besteht aus einem Holz-Polymer-Trägermaterial. Anders als beim HDF-Träger werden beim CSF-Träger die Holzfasern mit einem Polymer ummantelt.blauer engel

  • ohne PVC und Chlor
  • 100 % recycelbar
  • renovierungsfreundlich durch nur 4,5 mm Aufbauhöhe
  • hochstrapazierfähige Strukturoberfläche
  • wasserresistent
  • angenehme Haptik durch fußwarme Oberfläche
  • optimaler Tritt- und Raumschall
  • umlaufende Fase
  • Beanspruchungsklasse 32
  • 15 Jahre Garantie

Es gab zwar Produktionsfehler (Farbkleckse) und ich musste einen Teil der Ware reklamieren. Aber dennoch bin ich total begeistert von diesem Material! Die Verlegung ist übrigens auch kinderleicht.

fussboden_WP_20150822_17_09_41_Pro

Mein Kind will nicht mehr ins neue Haus. Weil es dort kalt ist und Wasser reinkommt. Ich wollte ein schönes Heim für uns schaffen – und jetzt das. Ich kann es verstehen – wie soll ein Kind damit umgehen, wenn es schon im neuen Zimmer gespielt hat, es auf Klassenreise geht und danach erst recht Drama ist?

Ich kann das kaum ertragen und auch nicht, dass ich nunmehr seit Tagen morgens durchs Haus laufe und schaue, ob es noch mehr Leckagen gibt. Regentropfen auf dem Dach – wie im Wohnwagen – hat bisher meine Nerven beruhigt. Im Haus, wenn es auf die Glaskuppel regnet, beunruhigt es mich …

Mein Rat an alle, die ein altes Haus kaufen: Guckt es Euch a) leergeräumt an, damit in jede Ecke geschaut werden kann und b) nach tagelangem Regen. c) glaubt niemanden, auch nicht denen, die vertrauenswürdig wirken.

Hätte ich nicht den vorherigen Zeitdruck wg gekündigter Miet-Wohnung gehabt, wäre ich bestimmt nicht so blind gewesen und hätte vorher einen Gutachter bestellt …

So sieht es heute – bei Regen – im Haus aus.

Das ist im Anbau. Im trockenem Zustand sieht die Wand nur etwas dreckig aus ...

Das ist im Anbau. Im trockenem Zustand sieht die Wand nur etwas dreckig aus …

Im Wohnzimmer sieht man, dass es schon mehrfach getrocknet und wieder nass geworden ist ...

Im Wohnzimmer sieht man, dass es schon mehrfach getrocknet und wieder nass geworden ist …

Heute Nacht haben mich die Fragen nicht losgelassen, was die Beteiligten sich denken und wie es ihrer Meinung nach weitergehen soll. Sie haben mir alle Wege versperrt!

Die Ist-Situation:

  • Das Anbau-Dach ist so extrem undicht, dass bei starken Regen und Stauwasser auf dem Dach (was ja auch schon nicht sein darf), dass Wasser in Strömen (!) in den Anbau läuft. Der vordere Teil wäre noch nicht einmal zum unterstellen von Fahrrädern oder so zu gebrauchen. Den zum Büro umzubauen, klingt zur Zeit unmöglich.
  • Der Wasserschaden im/über dem Fenstersturz im Wohnzimmer macht mir fast noch mehr Sorgen. Es ist nämlich völlig unklar, WO das Wasser eindringt. Mit bloßem Auge, auch vom Fachmann, ist die Ursache nicht auszumachen.

Das Anbaudach müsste sofort instandgesetzt werden, damit die Bausubstanz keinen Schaden erleidet. Und bzgl. des Wasscrschadens im Wohnzimmer müsste dringend eine Leckage-Ortung durchgeführt werden.

Aber … Keiner reagiert angemessen.

Die Gebäude-Versicherung hat zwar von mir die Schadensmeldung angenommen, weigert sich aber die Abwicklung durch mich durchführen zu lassen, da die Grundbucheintragung noch nicht durch ist. Aus ihrer Sicht ist die Verkäuferin noch die Versicherungsnehmerin.

Mein Anwalt sagt, laut Kaufvertrag sind aber auch die Rechte und Plfichten der Sachversicherungen auf mich übergegangen.

Warum ignoriert die Versicherung das??? Was denken die sich, wie es weitergehen soll?

Alternativ meinte die Versicherung, die Verkäuferin könne mir eine Vollmacht erteilen, damit ich die Schäden mit der Sicherung abwickeln kann. Das will sie aber nicht. Ich habe bis jetzt nur die abschlägige Nachricht bekommen, dass mir die Vollmacht nicht erteilt wird.

Warum? Ich verstehe das WARUM nicht? Wie kann man einer alleinerziehenden Mutter mit ihrem Kind die Hilfe verweigern? Mit einem 2-Zeiler? Es würde der Versicherung sogar reichen, wenn die Vollmacht per eMail gesendet wird.

Gestern ging es mir richtig mies, weil ich wegen all der Probleme nachts so massiv die Zähne zusammengebissen hatte, dass mein Kopfgelenk und oberster Halswirrbel verkantet sind. Ich kenne das aus stressigen Zeiten … Der heftige Schwindel dadurch ist das Schlimmste. Ich musste die Arbeit abbrechen.

Dieser Hauskauf sollte endlich Ruhe in mein Leben bringen; mir helfen, meine Burnouts endlich ganz hinter mir zu lassen.

Aber das Gegenteil ist der Fall! Wie heißen die TV-Sendungen, in denem einem geholfen wird?

Das ist alles noch nicht fertig, aber die Veränderung deutlich …

Küche
WP_20150809_09_51_33_Pro WP_20150820_14_03_00_ProSchlafzimmerWP_20150809_09_53_40_Pro WP_20150817_10_08_23_ProBadezimmer

WP_20150807_15_28_05_Pro WP_20150903_18_25_27_Pro

Treppenhaus

WP_20150807_15_28_48_Pro WP_20150916_18_44_50_Pro

 

Ist das Schicksal? Wie der Zufall es wollte, habe ich gestern Morgen einen Freund von früher im Baumarkt getroffen. Nicht nur, dass mit Wohnraum-Design sein Geld verdient.

Nein, er hat eine alte Mühle gekauft – mit 400 qm Wohnfläche.

„Du schläfst zur Zeit im Wohnwagen? Ich habe Zimmer frei!“, sagte er. Nette Idee und das Angebot hätte ich bestimmt angenommen, wäre es 2 Monate früher gekommen!

Und heute Abend, fahre ich nach dem Büro ins Haus, um noch schnell was zu erledigen … Da hält ein noch viel älterer Freund von mir vor meiner Tür. „Du hier?“ „Ja … „. Er sieht sich mein Haus an; wir schnacken und dann erzählt er mir, dass er gerade seine aktuelle Freundin vor die Tür gesetzt hat.

Er wohnt in einem alten Bauernhaus – mit 240 qm. Da wäre Platz genug …

In meiner immer wiederkehrenden Hoffnung, alsbald ins Haus einziehen zu können, lehne ich wieder dankend ab. Aber an seiner Sofalandschaft, die er verkaufen will, bin ich tatsächlich interessiert!

Als ich gestern mittag vor meinem Haus hielt, klingelte gerade eine Dame an der Haustür. Ob ich die WP_20150916_13_39_23_ProBewohnerin wäre? Ja … „Dann darf ich Ihnen DAS überreichen!“, sagte sie. Blumen? Für mich?

Ja. Blumen – als Glückwunsch-Gruß von „Küchen Aktuell (Lübeck)“.

Ein geschmackvoller Strauß ziert nun meine Küche – mitten in der Großbaustelle.

Das Dunkle und Alte im Haus ist nun nach und nach Hellem gewichen.

Mit den neuen Türrahmen, hellem Holz im Treppenhaus und sogar einem fast klinischreinem Keller (mit Chlor gereinigt und cremeweiß gestrichenen Boden …)  werden wir uns hier wohl wohlfüllen können – wenn die Wasserschäden beseitigt sind.

WP_20150916_18_44_50_Pro

Blick aus dem Kinderzimmer ins Treppenhaus

 

Selbst der Keller kann sich sehen lassen (okay ... die Klebestreifen kommen noch ab!)

Selbst der Keller kann sich sehen lassen (okay … die Klebestreifen kommen noch ab, bevor meine Tochter dort das „(Musik-/Band-Zimmer“ aufbaut).

Montagmorgen – was soll schon sein? Bevor ich meine Tochter zum Treffpunkt für ihre Klassenreise bringe, fahren wir ins Haus und sehen uns den Schornstein an. Den, den wir am Sonntag ROT gestrichen haben …

Er ist rosa. Altrosa! Meine Tochter findet die Farbe toll, ich zweifle stark!

WP_20150913_16_44_41_Pro WP_20150914_10_33_26_Pro

Was ich erst sah, nachdem ich von der Schule wiederkehre ist das: Wasser!

Wasser, das über den Fenstersturz im Wohnzimmer eindringt.

Dort, wo wir gerade „Setzrisse“ verputzt und gestrichen haben – sie sind nass. Klitschnass. Am nächsten Tag tropft es sogar herunter …

WP_20150914_11_24_12_Pro

Also bisher habe ich ja nicht viel von den „blöden Tagen“ geschrieben … Aber so ein Altbau birgt schon Überrraschungen!

Heute haben wir die Heizung wieder in Betrieb genommen und mussten feststellen, dass zwei Heizungen undicht sind.

Es lief Wasser aus den Anschlussverbindungen. Da wir das schnell bemerkten, ist nicht viel passiert. in einem Raum war noch kein Boden gelegt (und kann jetzt auch nicht, bis das repariert ist); in dem anderen scheint es so, als wenn der neue Fußboden dem Wasser stand halten konnte.

Und im Keller gibt es auch einen Rohrbruch, von dem die Vorbesitzerin eigentlich hätte wissen. Der Wasserzulauf war abgesperrt. Als ich den öffnete, regnete es … Zum Glück im Waschkeller (gefliest).

Sind solche Sachen versichert? Also auch die Reparaturen/Ersatz der betroffenen Rohre?

Heute war der Tag der negativen Überraschungen, anstatt der Tag an dem wir das erste Mal nur schlafen können.

Der eine Klempner, der heute da war, hatte sich das Haus schon Monate vor mir angesehen. Über einen anderen Makler. Dieser Makler hatte ihm gesagt, das Dach des Hauses wäre undicht und müsste erneuert werden!

Das Dach ist undicht?

Die Hausbesitzerin und „mein“ Makler haben mehrfach und immer wieder versichert, das Dach wäre dicht und vor 10 Jahren neu gemacht worden. Hat die Frau mich angeloegen? Stimmt es, was der Klempner mir erzählt hat? Er versichert mir, dass das stimmt. Er hätte es sich selbst angesehen …

Ich bin gefrustet! Und wütend! Und packe meine Sachen und gehe … Mitten am Tag.

Um neue Fliesen an Wand und Boden zu bekommen, braucht man erst einmal „Abreißer“, die die alten Fliesen abstemmen und entsorgen. Achtung: Das Entsorgen kann teuer werden!

WP_20150826_19_58_14_Pro Die Fläche muss danach gut von Resten befreit werden und mit Haft …, Haft … fällt mir gerade nicht ein, vorbehandelt werden. Im Nassbereich muss dann noch eine Wasserschutzschicht rauf und dann kommt endlich der Fliesenkleber (Flex-Kleber) mit den Fliesen … Herrjee. Abschließend wird noch verfugt, etc.

Die Preise dafür gehen echt weit auseinander!

Ich hatte ein Angebot von einem Fliesenleger, der günstig sein soll: 2.225 EUR wollte der nur fürs Badfliesen haben (für 20 qm inkl. Fliesen).

Das ist viel Geld – 111 EUR / qm!WP_20150903_18_25_27_Pro

Soviel wollte ich nicht bezahlen! Und nach einigen verzweifelten Versuchen (auch einen Blogbeitrag wert …) fand ich endlich einen guten und günstigen Fliesenleger. Die neuen Fliesen haben mich jetzt „nur“ 900,- EUR gekostet. Ich bin dem Mann auf ewig dankbar!

 

Hätte mir jemand vorher gesagt, WAS es bedeutet sein Bad komplett zu sanieren, dann hätte ich es nicht getan! Wollte ich auch eigentlich nicht komplett. Nur in Teilen. Meine Mutter hat mehrfach auf mich eingeredet, dass es ich tun soll. Immer wieder. Zum Schluss hat sie mir Geld angeboten – damit ich es tue.

Ich tat es. Und das war ein Fehler! Nichts, wirklich nichts, hat bisher auch nur annähernd soviel Geld gekostet. Nichts hat auch nur annähernd soviele Gewerke gebraucht. Nichts hat mich mehr aufgehalten!

Null Aufklärung im Bad

Hätte der Chef der Sanitärfirma mir z.B. vorher gesagt, was es für ein großer Aufwand es ist, ein Hänge-WC zu installieren – dann hätte ich es nicht getan!!!

Um ein Hänge-WC zu installieren …

  • muss erst das Alte rausgerissen werden – inkl. der Rohre.
  • die Rohre müssen neu verlegt werden, da sie infolge ja nicht mehr aus dem Boden, sondern aus der Wand kommen sollen.
  • sind die Rohre endlich an der richtigen Stelle, baut der Sanitärfachmann das Hänge-WC an.
  • DANN … muss ein Maurer o.ä. den WC-Kasten einmauern (oder aus Leichtbauwänden gezimmert)!
  • Wenn der fertig ist, kann der Fliesenleger den WC-Mauerkasten einfliesen.
  • Danach kommt dann wieder der Klempner und baut die WC-Schüssel etc davor.

Hätte ich das vorher gewusst. Ich hätte ein ganz normales Stand-WC genommen!

Ähnlich aufwendig ist es, eine alte Badewanne durch eine Neue zu ersetzen. Übrigens gibt es immer viel Dreck, wenn Klempner kommen! Ich kann es kaum noch ertragen …

Das müsste es geben: Ablaufpläne für Bauherren – damit sie vorher wissen, was auf sie zukommt!

In der Art sind vermutlich Ausführungsplanungen von Architekten … Aber wer bestellt sich zur Renovierung denn schon einen Architekten? Wenn die Handwerker einem vorher sagen würden, was wie gemacht werden muss und in welchen Reihenfolge, dann könnte ein Hausherr natürlich selbst planen. Aber ohne Infos und ohne Erfahrung, ist das schwer.

Herausforderung an mich, ist also das Projekt- und Krisenmanagement!