Hätte mir jemand vorher gesagt, WAS es bedeutet sein Bad komplett zu sanieren, dann hätte ich es nicht getan! Wollte ich auch eigentlich nicht komplett. Nur in Teilen. Meine Mutter hat mehrfach auf mich eingeredet, dass es ich tun soll. Immer wieder. Zum Schluss hat sie mir Geld angeboten – damit ich es tue.

Ich tat es. Und das war ein Fehler! Nichts, wirklich nichts, hat bisher auch nur annähernd soviel Geld gekostet. Nichts hat auch nur annähernd soviele Gewerke gebraucht. Nichts hat mich mehr aufgehalten!

Null Aufklärung im Bad

Hätte der Chef der Sanitärfirma mir z.B. vorher gesagt, was es für ein großer Aufwand es ist, ein Hänge-WC zu installieren – dann hätte ich es nicht getan!!!

Um ein Hänge-WC zu installieren …

  • muss erst das Alte rausgerissen werden – inkl. der Rohre.
  • die Rohre müssen neu verlegt werden, da sie infolge ja nicht mehr aus dem Boden, sondern aus der Wand kommen sollen.
  • sind die Rohre endlich an der richtigen Stelle, baut der Sanitärfachmann das Hänge-WC an.
  • DANN … muss ein Maurer o.ä. den WC-Kasten einmauern (oder aus Leichtbauwänden gezimmert)!
  • Wenn der fertig ist, kann der Fliesenleger den WC-Mauerkasten einfliesen.
  • Danach kommt dann wieder der Klempner und baut die WC-Schüssel etc davor.

Hätte ich das vorher gewusst. Ich hätte ein ganz normales Stand-WC genommen!

Ähnlich aufwendig ist es, eine alte Badewanne durch eine Neue zu ersetzen. Übrigens gibt es immer viel Dreck, wenn Klempner kommen! Ich kann es kaum noch ertragen …

Das müsste es geben: Ablaufpläne für Bauherren – damit sie vorher wissen, was auf sie zukommt!

In der Art sind vermutlich Ausführungsplanungen von Architekten … Aber wer bestellt sich zur Renovierung denn schon einen Architekten? Wenn die Handwerker einem vorher sagen würden, was wie gemacht werden muss und in welchen Reihenfolge, dann könnte ein Hausherr natürlich selbst planen. Aber ohne Infos und ohne Erfahrung, ist das schwer.

Herausforderung an mich, ist also das Projekt- und Krisenmanagement!